Vier Pinkafelder Betriebe wurden ausgezeichnet

Im Rahmen einer Besuchstour waren Wirtschaftskammer-Spartenobfrau KommR. Andrea Gottweis, MSc und Gemeindevertreter bei vier Pinkafelder Unternehmen, die in den letzten Wochen ausgezeichnet wurden. Die Konditorei-Cafe Träger, die Bäckerei Ringhofer und die Pizzeria Fuith erhielten hohe Falstaff-Bewertungen, Berufsfotograf Andi Bruckner wurde für den „World-Photographic-Cup“ ins Team Österreich nominiert.

Vier Pinkafelder Betriebe konnten in den letzten Wochen mehrere Auszeichnungen bzw. Top-Bewertungen erreichen.

Die Konditorei-Cafe Träger erhielt im Falstaff-Café Guide 2018 mit 90 Punkten eine hervorragende Bewertung. Die Konditorkunst wurde Reinhard Träger, der in einem Atemzug mit Spitzenzuckerbäckern wie Gerstner, Sacher oder Zauner genannt wird, quasi in die Wiege gelegt. Bereits seit dem 18. Jhdt. verwöhnt Familie Träger ihre Kunden mit rund 30 verschiedenen Mehlspeisen, für die nur beste Zutaten verwendet werden. Zu den Spezialitäten zählen: Ischler-Schnitte, Pinkafelder Herrentorte, Dobostorte, Wiener Mädeltorte, Eis (in den Sommermonaten) und die Camilla-Torte, benannt nach der 1.Enkeltochter von Familie Träger.

Zu den ausgezeichneten Betrieben zählt auch die Bäckerei von Günther Ringhofer. Mehr als 25 000 Personen folgten dem Aufruf von „falstaff“ und wählten diesen Betrieb zur beliebtesten Bäckerei im ganzen Burgenland. „Seit über 155 Jahren wird bei uns schon frisches Brot und Gebäck gebacken. Wir backen leidenschaftlich und ausschließlich mit natürlichen Produkten, die aus der Region stammen – d.h. eigener, reiner Natursauerteig für unsere 20 verschiedenen Brotsorten, dazu verwenden wir in unserer Backstube ausschließlich Granderwasser“, erzählte der Chef Günther Ringhofer voller Stolz. 

Das Restaurant-Pizzeria Fuith darf sich über die Falstaff-Auszeichnung: Beliebteste Pizzeria im Burgenland freuen. 41 % stimmten beim Voting für diesen Pinkafelder Familienbetrieb, über 50.000 Stimmen wurden abgegeben. Im Fasching zählt der traditionelle Hausball „Foasta Pfingsta“ zu den kulinarischen Höhepunkten – er wird bereits seit mehreren Jahrzehnten veranstaltet. Lisa-Maria Fuith-Rakowitz und ihr Team sind bereits die fünfte Generation, die ihre Gäste mit Köstlichkeiten der italienischen und österreichischen Küche verwöhnt. Besonderes Augenmerk bei der Zubereitung der Gerichte gilt Produkten aus der Region.

Neben diesen kulinarischen Top-Betrieben verfügt Pinkafeld mit Andi Bruckner auch über einen Top-Berufsfotografen. Als gefragter Hochzeits-, Ball- und Werbefotograf erhielt er als einer der ersten Profifotografen Österreichs die Zertifikate: „Qualified Austrian Photographer – QAP“ und „European Photographer – EP“. Aktuell schaffte er beim „World Photographic Cup“ die Nominierung in das Team Österreich. „Dass gerade meine Fotos von einer Fachjury für einen internationalen Bewerb auserkoren werden, ist schon etwas Besonderes. Es ist der Lohn für harte Arbeit,“ meinte er im Small-Talk.

Wirtschaftskammer-Spartenobfrau KommR. Andrea Gottweis, MSc zog ein sehr positives Resümee: „Wir haben in der Pinkafelder Innenstadt hervorragende Familienbetriebe, die seit mehreren Generationen erfolgreich sind. Da müssen wir auch in der Gemeindeverwaltung dafür sorgen, für diese Betriebe, für die Innenstadt positive Rahmenbedingen zu schaffen bzw. zu erhalten. Gerade auch als wichtiges Signal für die Innenstadt, weil viele Handelsketten ihre Geschäftslokale an den Stadtrand verlagert haben.“ 

 

Powered by JS Network Solutions